rechtliche Grundlagen

warum ist Arbeitsschutz so wichtig?

Hier erfahren Sie mehr zu den rechtlichen Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Betrieb, der sicherheitstechnischen Betreuung sowie der Beurteilung von Arbeitsbedingungen (Gefährdungsbeurteilung).

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)

regelt für alle Tätigkeitsbereiche die grundlegenden Arbeitsschutzpflichten des Arbeitgebers, die Pflichten und die Rechte der Beschäftigten sowie die Überwachung des Arbeitsschutzes nach diesem Gesetz durch die zuständigen staatlichen Behörden.

Der Arbeitgeber

hat nach diesem die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit zu gewährleisten und zu verbessern. Hierzu müssen die Gefährdungen am Arbeitsplatz beurteilt werden. Die Gefährdungsbeurteilung bildet die Grundvoraussetzung, um zielgerichtete, wirksame und kostengünstige Arbeitsschutzmaßnahmen durchführen zu können. Der Arbeitgeber muss die Beschäftigten über die Gefährdungen und erforderlichen Schutzmaßnahmen zu unterweisen.

Die Beschäftigten

ihrerseits haben die Pflicht, die Arbeitsschutzanweisungen umzusetzen, dafür Sorge zu tragen, dass durch ihre Tätigkeit andere nicht gefährdet werden und festgestellte Mängel, die die Gesundheit gefährden können, dem Arbeitgeber unverzüglich zu melden.

Das Arbeitsschutzgesetz

wird konkretisiert durch zahlreiche Verordnungen (z.B. Betriebssicherheitsverordnung, Arbeitsstättenverordnung, Gefahrstoffverordnung), die wiederum durch technische Regeln spezifiziert werden. Zudem geben die Berufsgenossenschaften Anweisungen in Form von DGUV Vorschriften (früher: Unfallverhütungsvorschriften).

Veröffentlichungen

Aktuelle Veröffentlichungen und Meinungen zu meiner Arbeit finden Sie hier

Cernavin, O.; Guhlemann, K. & Zittlau, K. (2018): Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung 4.0. Sicherheitsingenieur 04/2018, Dr. Curt-Haefner-Verlag GmbH, Leinfelden-Echterdingen, S. 32-36.


Zittlau, K. & Hasselmann, O. (2018): Physische Gefährdungen und psychische Belastungen in der Arbeitswelt 4.0. Sonderheft Trends & Innovationen 2018/19, Erich-Schmidt Verlag-Wiesbaden, S. 18-21.


Baumann, A., Cernavin, O., Frost, M., Georg, A.; Große, K., Hasselmann, O., Icks, A., Schröter, W., Zittlau, K. (2018). Betriebliche Prävention 4.0. In: O. Cernavin, W. Schröter, S. Stowasser (Hrsg.), Prävention 4.0, Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018, S. 3-19


Zittlau, K. (2018). Sicherheit in der Arbeitswelt 4.0. In: O. Cernavin, W. Schröter, S. Stowasser (Hrsg.), Prävention 4.0, Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018, S. 269 – 286


Waßmann, S., Waßmann, F., Zittlau, K. & Schmicker, S. (2017). Von der Analyse zu den Maßnahmen: Vorstellung eines Reflexionsworkshop-Konzepts im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Abstract-Band der 10. Fachtagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie „Human Performance in Socio-Technical Systems“. Dresden: Technische Universität Dresden


Waßmann, S., Waßmann, F., Zittlau, K. & Schmicker, S. (2017). Von der Analyse zu den Maßnahmen: Vorstellung eines Reflexionsworkshop-Konzepts im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Posterbeitrag auf der 10. Fachtagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie „Human Performance in Socio-Technical Systems“. Dresden: Technische Universität Dresden


Große, K., Zittlau, K. (2017). Prävention und Arbeiten 4.0. Noch nicht überall angekommen. DGUV Forum 7-8/2017, S. 46-48


Zittlau, K.; Icks, A.; Baumann, A. (2017): Auf zu neuen Ufern im betrieblichen Arbeitsschutz“. Die Wirtschaft zwischen Alb und Bodensee 06/2017, IHK Ulm und Bodensee-Oberschwaben


Zittlau, K.; Große, K. (2017): „Arbeitswelt 4.0“. VDSI aktuell 02/2017, S. 7-9, VDSI Wiesbaden


Zittlau, K. (2016): „Alter(n)sspezifische Maßnahmen im Arbeits- und Gesundheitsschutz“. ASU – Zeitschrift für medizinische Prävention 09/2016, S. 622-624, Gentner Verlag Stuttgart


Zittlau, K. (2016): „Das Projekt Prävention 4.0“. ErgoMed – Zeitschrift für praktische Arbeitsmedizin 05/2016. S. 20-22, Dr. Curt Haefner Verlag GmbH Leinfelden-Echterdingen


Zittlau, K. (2016): „Prävention und Demografie“. VDSI aktuell 1/2016, S. 14, VDSI Wiesbaden


Zittlau, K.; Kalenberg, K.; Große, K. (2015): „Arbeitsschutz und Demografischer Wandel“. Sicherheitsingenieur 05/2015, S. 22-26, Dr. Kurt Haefner-Verlag GmbH Heidelberg


Cernavin, O.; Große, K.; Zittlau, K. (2015). Arbeitsschutz und demografischer Wandel. In: Sicherheitsingenieur Heft 4/2015, S. 26 – 32


Große, K.; Schalow, K.; Zittlau, K. (2015): „Die Uhr tickt – Prävention und Demografie“VDSI aktuell 2/2015, S. 12-13, VDSI Wiesbaden


Zittlau, K. (2015): „Unternehmen für einen alter(n)sgerechten Wandel fit machen.“ DGUV Arbeit & Gesundheit 04/2015, S. 35, DGUV Berlin


Zittlau, K. (2015): „Altersgemischte Teams im Betrieb – Chancen und Herausforderungen.“ Sonderausgabe Aus- und Weiterbildung im Arbeitsschutz, S. 45 – 46, Erich Schmidt Verlag Berlin

Ihr Ansprechpartner
Katrin Zittlau

Telefon
0170 / 6596933

eMail
post@katrinzittlau.de